08. Mai 2015 – Einweihung der Stele für Karl Bennert

7o Jahre nach der Befreiung vom Faschismus ist es endlich gelungen, für die Widerstandsgruppe um den Kommunisten Karl Bennert, zur Würdigung ihres lebensgefährlichen Einsatzes in Solingen-Wald, eine Gedenkstele zu errichten.“

Solingen-Wald vor Zerstörung gerettet

 

Erinnerung an die Widerstandskämpfer

 

K a r l  B e n n e r t  4.7.1912 -14.2.2000

 

Alex Borgermans, Artur Dillenberg, Helmut Mertens, Fritz und Karl Rauh

 

Im April 1945 erhoffte die Bevölkerung in Solingen-Wald sehnlichst den Frieden. Aber  SS und Gestapo versuchten durch Waffengewalt und Terror das Ende des Zweiten Weltkrieges hinaus zu zögern.   Die Widerstandsgruppe um den Kommunisten Karl Bennert trat ihnen mutig entgegen. Sie rief die Walder Bevölkerung auf, zum Zeichen des Friedenswillens weiße Tücher aus den Fenstern zu hängen. Der Turm der Walder Kirche wurde, weit sichtbar, weiß beflaggt.   Eine SS-Patrouille nahm jedoch eine Reihe weißer Fahnen unter Beschuss. Dabei wurde eine Frau getötet.  Unter Lebensgefahr entwaffnete die Widerstandsgruppe die  NSDAP-Leitung im Walder Rathaus.  Panzersperren, die den Einmarsch der amerikanischen Truppen blockieren sollten, baute sie ab.   Damit konnte die Zerstörung unseres Stadtteils verhindert  und weitere Menschen vor dem Tod bewahrt werden. Auch an der Aufdeckung der Kriegsverbrechen am Wenzelnberg war Karl Bennert maßgeblich beteiligt.

 

Das mutige Handeln dieser Widerstandsgruppe gegen Terror und Gewalt ist uns auch heute noch ein Beispiel für Zivilcourage.

 

IMG_20151207_0002 IMG_20151207_0001

 

Hier ein paar Fotos von der Veranstaltung:

 

DSC_3291 DSC_3282 DSC_3303 DSC_3298 DSC_3194 DSC_0009 DSC_3239 DSC_3296 DSC_3257 DSC_3185 DSC_3204 DSC_3198 DSC_3293 DSC_3242 DSC_3191